Gut bezahnt (DATZ 10.2014)

Geschrieben von am 1. Oktober 2014 in News, Publikationen, Tiefenschärfe | Kommentare deaktiviert für Gut bezahnt (DATZ 10.2014)

Gut bezahnt
Sie greifen perfekt und sägezahnartig ineinander, sind rasiermesserscharf und meist unsichtbar hinter dünnen Lippen verborgen: die Zähne des Roten Piranhas (Pygocentrus nattereri). Im Zusammenspiel mit der kräftigen Kiefermuskulatur bilden sie ein extrem effektives Gebiss, mit dem die schwarmbildenden Salmler unter ruckenden Bewegungen große Stücke aus ihrer Beute herausreißen.
Die dreieckige Form der Zähne sowie die Art und Weise der Nutzung erinnern an die Gebisse zahlreicher Hai-Arten, ein Beispiel für Parallelevolution. Während bei Haien fehlende Zähne jedoch häufig durch bereitstehende Nachfolger in zweiter Reihe ersetzt werden, verlieren Rote Piranhas mit der linken oder rechten Hälfte von Ober- oder Unterkiefer gleich ein Viertel ihrer gesamten Bezahnung am Stück.
Fleischfressende Piranha-Arten wie P. nattereri ernähren sich vorwiegend von verletzten und kranken Fischen und deren Kadavern, spielen daher eine wichtige Rolle im Ökosystem ihrer Heimatgewässer. Andreas Werth

Gut bezahnt - Roter Piranha
Fotodoppelseite Tiefenschärfe DATZ 10.2014
Gut bezahnt (Roter Piranha, Pygocentrus nattereri, 20130118-020261)